Die Gesten, von Carlo Bordini.

 

Menschen, deren falsche Gesten ein wenig
Zittern
Menschen, deren falsche Gesten. Es gibt Menschen,
denen
Gesten machen
sehr schwer fällt. Sie probieren
wieder und wieder ihre
falschen Gesten aus und wenn ihnen eine gelingt, dann scheinen alle anderen auch
zu gelingen, aber die längste Reihe ist die
der falschen Gesten, [was für eine
endlose Reihe!]

Die ungeschickten Gesten
nach vielen Jahren wiederholt, die Gesten
über viele Jahre wiederholt,
die komischen Gesten,
die etwas selbstmörderischen Gesten.
die fragenden Gesten. Die Gesten,
die sich nicht verstehen lassen,
die nicht erhörten
Hilferufe,
die ungeschickten,
ununterbrochenen
Forderungen. die
selbstmörderischen
Forderungen. Die plumpen Gesten,
die etwas verschämenden, lästerlichen. Die hochmütigen
Gesten, Die
Gesten
die weder Bedeutung, noch Wert haben, weil
sie ungeschickt sind, die Gesten,
die einfach ungeschickt und gewöhnlich sind,
die ironischen
Gesten.
Die resignierten
Gesten
Die bewusst plumpen
Gesten,
die wissen
ungeschickt und plump
zu sein,
Die Gesten, die
eine indirekte
Entschuldigung
enthalten
und diejenigen, die vortäuschen
stolz zu sein
Die Gesten, die
wissen
dass nichts mehr zu machen ist.
Die stillen
Gesten,
die sich
absondern
Die stolzen,
wenig geschickten, Gesten
Die Gesten desjenigen, der weiß ungeschickt zu sein,
und Gesten macht,
um
sich zu entfernen
und nicht
aufzufallen
Die resignierten
Gesten
Die verärgerten Gesten
desjenigen, der weiß,
plump zu sein und als
ungeschickt zu gelten
Die verwirrten Gesten,
desjenigen, der nicht weiß,
was er tut
die verärgerten Gesten
die Einsamkeit verlangen

Oder die definitiv
ungeschickte Geste, nicht
mehr zu kommunizieren,
abzuschweifen, in die
Einsamkeit,
und nicht mehr zu kommunizieren,
nicht mehr, nicht mehr

die Ticks
die kleinen Ticks
die Gesten, die versuchen,
jemanden Fern zu halten,
jemanden,
den man sich vorstellt
oder erfindet

zu wissen,
dass man verurteilt wird
[von allen]

zu wissen, dass die eigenen Gesten
verurteilt
werden

Die Gesten, desjenigen, der sich
so schwach fühlt,
dass es ihm schwer fällt
irgendeine Geste zu machen

die stille Geste
als ob er wollen würde, dass die anderen verstehen,
was er braucht
ohne dass er sich dafür bewegen muss

Die Geste
überhaupt keine Geste zu machen

Die eingebildeten
Gesten
sich einbilden
eine Geste
zu machen

Die Gesten unter Wasser
Gesten unter Wasser machen
auf vorbeigehende Leute zeigen
ohne dass jemand deinen Finger entdeckt
der sich unter Wasser bewegt

Die befremdlichen Gesten
es gibt immer jemanden,
der die Gesten sieht
und beschließt, dass sie
ungeschickt irrsinnig verrückt plump umsonst
lächerlich
sehenswert sind

es gibt immer jemanden, der bestimmt,
dass du zu dünn
zu dick
ein wenig zu still
zu inkonsequent,
ein bisschen komisch
ein bisschen gestört. [(flüsternd
gesagt).],
ein unpraktischer,
bemühter,
aber zu einsamer
zu introvertierter
zu unpraktischer
zu ungeselliger
Typ bist,

Die Gesten, die Leute
meiden. Die Gesten, die vermeiden
gesehen zu werden. Die Gesten,
die etwas verbergen, die versuchen
etwas zu verbergen.
Die Gesten, die instinktiv,
wenn auch unbewusst,
das Gesicht
den Kopf die Hände
den Mund beschützen

Die Ticks
Die etwas lächerlichen Ticks

Die unnötigen Gesten
Die Angst vor Geräuschen. Der
Wunsch
nicht gesehen zu werden, die Geste
sich zu bedecken, der
Wunsch sich zu verstecken, die
Geste
sich den Kopf zu bedecken. Die Gesten
derjenigen,
die mit dem Kopf
ganz woanders sind, die Geste
sich den Kopf, das Gesicht,
den Mund zu bedecken, die keuschen
Gesten. Die keuschen
Gedanken,
die reinen, jungfräulichen, keuschen
Gedanken.
Die Gesten, die weh tun
ohne es zu wissen

Übersetzung: Katia Nappa und Sarah Wollberg

 

I GESTI

Persone i cui gesti sbagliati tremano
un po’
Persone i cui gesti sbagliati. Ci sono persone
per cui
fare gesti è una cosa
difficilissima. Provano e
riprovano i loro
gesti sbagliati, e quando uno riesce sembra che tutti
riescano, ma la fila
più lunga è quella dei gesti
sbagliati, [che
fila interminabile!!

I gesti maldestri ripetuti
dopo tanti anni, i gesti
ripetuti per tanti
anni, i gesti comici,
i gesti un po’ suicidi.
i gesti interlocutori. I gesti
che non si fanno capire, le richieste
di aiuto
non accettate,
le richieste
maldestre,
continuate. le
richieste
suicide. I gesti goffi
un po’ vergognosi, blasfemi. I gesti
altezzosi, I
gesti
che non hanno peso o valore perché
maldestri, i gesti
tranquillamente maldestri, abitudinari,
i gesti
ironici.
I gesti
rassegnati
I gesti consapevolmente
goffi,
consapevoli
di essere
maldestri e goffi,
I gesti che
contengono
un’implicita
scusa
e quelli che fingono
di essere superbi
I gesti che
sanno
che non c’è niente da fare.
I gesti
silenziosi
che si
appartano
I gesti orgogliosamente
ben poco destri
I gesti di chi sa di essere maldestro
e fa dei gesti
per
allontanarsi
per non
figurare
I gesti
rassegnati
I gesti infastiditi
di chi sa di
essere goffo e di essere
considerato maldestro
I gesti straniti
di chi non sa bene
quello che fa
i gesti indispettiti
che chiedono solitudine

Oppure il gesto maldestro
definitivo, quello di non
comunicare più
di partire per la tangente per la propria
solitudine
e non comunicare più
più più

i tic
i piccoli tic
i gesti che cercano di allontanare
qualcuno
immaginato o
immaginario

il sapersi
giudicati
[da tutti]

il sapere che i propri gesti
sono
giudicati

I gesti di chi sente dentro
una debolezza
che gli rende difficile fare
qualsiasi gesto
il gesto silenzioso
come se volesse che gli altri capissero
ciò di cui ha bisogno
senza bisogno di muoversi

il gesto di non fare
nessun gesto

I gesti
immaginari
l’immaginare
di fare
un gesto

i gesti sott’acqua
fare dei gesti sott’acqua
indicando alla gente che passa
ma nessuno scopre il tuo dito
che si muove sott’acqua

I gesti estranei
c’è sempre qualcuno che guarda
i gesti che si fanno
e stabilisce che sono
maldestri folli pazzi goffi gratuiti
ridicoli
osservabili

c’è sempre qualcuno che stabilisce
che sei troppo magro
troppo grasso
un po’ troppo silenzioso
poco coerente,
un po’ strano
un po’ disturbato. [(detto
a voce bassa).],
un tipo poco
pratico
volenteroso ma
troppo solitario,
troppo introverso
troppo poco pratico
troppo poco sociale,

I gesti che evitano
la gente. I gesti che evitano
di esser visti. I gesti
che coprono, che cercano
di coprire.
I gesti che proteggono
istintivamente la faccia,
la testa le mani
la bocca, anche se
inconsapevoli

I tic
i tic un po’ ridicoli

I gesti inutili
La paura dei rumori. Il
desiderio
di non esser visti, il gesto
di coprirsi, il
desiderio di nascondersi, il
gesto di
coprirsi la testa. I gesti
di chi
ha la testa
da un’altra parte, il
gesto di coprirsi
la testa, la faccia,
la bocca, i gesti
illibati. I pensieri
illibati, i pensieri
candidi, virginali, illibati.
i gesti che fanno
il male senza saperlo